Montag, 17. April 2017

Rezension: City of Glass

Chroniken der Unterwelt 3

Cassandra Clare
Originaltitel: City of Glass
Seiten: 728
Erscheinungsdatum: 1.8.2009
Format/Preis: Gebunden: 19,99

                       Taschenbuch: 14,99€
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-401-06134-4





Inhalt

In Idris sind düstere Zeiten angebrochen. Als Valentin sein tödliches Dämonenheer zusammenruft, gibt es nur eine Chance, um zu überleben: Die Schattenjäger müssen ihren alten Hass überwinden und Seite an Seite mit den Schattenwesen in diesen Kampf ziehen. Um Clary vor der drohenden Gefahr zu schützen, würde Jace alles tun – doch dafür muss er sie erst einmal verraten …

Meine Meinung

Die Geschichte war die beste aus allen drei Büchern! Wie schon der Vorband hat dieses Buch keine störenden Rückblenden, sondern knüpft sofort an die Geschehnisse an. Die Handlung wird noch rasanter, düsterer, aber vor allem spannender! Auch der Ortwechsel von New York nach Idris in die Hauptstadt Alicante finde ich sehr gut. Cassandra Clare schafft in diesem Ort eine so gute und einzigartige Atmosphäre, bei der man sich wünscht mit Jace, Clary und den anderen die Stadt zu besuchen - obwohl diese Reise für die Schattenjäger natürlich nicht zum Spaß ist. Alle Handlungsstränge und Rätsel finden in diesem Buch ihr Ende, da die Reihe ja ursprünglich nur als eine Trilogie geplant war. Wäre der Teil der finale Band, wäre er auf jeden Fall ein wirklich sehr grandioser Abschluss. 
Wie immer muss ich auch Cassandra Clares Schreibstil loben. Er ist einfach nur top, da er aus einer unglaublich genialen Mischung von lustigen und sarkastischen Dialogen, nachdenklichen und tiefgründigen Gedanken, emotionalen sowie spannenden Parts besteht. Obwohl das Buch über 700 Seiten hat, konnte ich es sehr schnell weg lesen, was zum einen am Schreibstil, aber auch an den unglaublich spannenden Wendungen lag.
Auch die Charaktere müssen mal wieder sehr viel durchhalten und entwickeln sich stetig weiter. Aber ich liebe diese bunte Vielfalt! Mir hat es sehr gut gefallen, dass man mehr über Alec und Magnus erfahren hat, da ich sie wirklich ins Herz geschlossen habe und sie meine Lieblingsfiguren der Reihe sind. Auch in ihrer Beziehung machen sie einen großen Schritt nach vorne, was mir sehr gut gefallen hat. Wie auch in den Bänden davor, hat es sich leider nicht geändert, dass Clary und Jace mir wirklich unsympathisch sind. Clary hat eine zu jugendliche Art und ist wirklich sehr naiv. Sie ist in diesem Buch auch sehr verletzt und fühlt sich einsam, was ihr Handeln aber etwas erklärt. Jace hat mich mit seiner Art und seinen wirklich dummen Kommentaren so genervt, dass ich manchmal echt wütend geworden bin. Simon fand ich wie auch in den anderen Teilen klasse und er ist auch eine meiner Lieblingsfiguren geworden, durch seine lustige und manchmal etwas unwissende Art. Auch Izzy erlebt einen großen Fortschritt in ihrer Entwicklung. Sie lässt Freundschaften zu und darf sich auch mal die ein oder andere Gefühlsregung erlauben.

Fazit

Ein grandioses Buch, das mich wirklich überzeugt hat. Ich habe keinen wirklichen Kritikpunkt und wenn, dann wäre es nur Meckern auf sehr hohem Niveau. Cassandra Clare weiß einfach wie man Bücher schreibt!
Ich vergebe dem Buch "City of Glass" insgesamt 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen